• suche
Foto: focolare.org

Hilfe für Pakistan

Die schlimmsten Monsun-Regenfälle seit 30 Jahren haben in Pakistan verheerende Überschwemmungen verursacht.  Das Notfallkoordinationsteam der Fokolar-Bewegung hat eine Spendenaktion gestartet.

 

„Als Youth for a United World haben wir vor ein paar Monaten eine Gruppe namens ‚The Spirit of Giving' gegründet. Wir sind Katholiken und Anglikaner der Anglikanischen Kirche Pakistans. Wir haben uns getroffen, um einen Plan zu machen, um herauszufinden, was wir tun können, um zu helfen, und wie. Man könnte meinen, wir können nicht viel tun oder es ist zu wenig, aber wir haben uns gesagt, jeder kann etwas geben, wir müssen Herzen bewegen.“

Und so kam es, dass diese jungen Leute, indem sie an alle Türen in ihrer Nachbarschaft klopften und in Geschäfte gingen, etwa 5000 Rupien sammelten, während weitere 2000 Rupien als Antwort auf einen Flyer, der in den sozialen Medien geteilt wurde, eintrafen. 

Unter den vielen Bedürftigen dürfen wir nicht vergessen, dass eine der am stärksten gefährdeten Gruppen in dieser Gegend die hinduistischen Nomaden sind: „Die Zelte unserer Familien standen auf einer Ebene. Mit den Überschwemmungen suchten die Menschen Zuflucht auf einem erhöhten Teil des Landes, das jetzt von Wasser umgeben ist. Jetzt ist es, als ob sie auf einer Insel sind, die sie nicht verlassen können“, erzählten einige junge Leute, die diesen Gemeinschaften angehörten. Sich um die Betroffenen zu scharen und gezielte Hilfs- und Unterstützungsinitiativen zu initiieren, gerade dort, wo Ressourcen knapp sind, ist nun die erste Priorität.

Als Antwort auf all das Leid in Karatschi, in einem eher armen Viertel am Rande der Stadt, trat eine kleine Gruppe von Jugendlichen der Fokolar-Bewegung sofort in Aktion: „Wir haben eine Sammelstelle eingerichtet, an der viele Menschen vorbeikamen. Einige brachten Lebensmittel, Wasser oder Kleidung mit. Einige haben Geld in einer Kiste am Eingang gelassen“, sagt Rizwan. „Mir ist aufgefallen, dass es nicht viele Kleider für die Kinder gibt“, sagt Soiana, „also fing ich an, mit Stoffen, die ich von meiner Arbeit übrig hatte, für sie zu nähen“.

Spenden: https://www.fokolar-bewegung.ch/de/seite/spenden

Bildnachweise

Auf dieser Seite verwendete Fotos: