Junge Christen und Muslime

Am Samstag, 1. Dezember 2018 fand der zweite Dialogabend mit rund 40 jungen Muslimen und Christen im Begegnungs- und Bildungszentrum Eckstein Baar statt, das im Rahmen des schweizweiten Projekts „Dialogue en Route“ steht.

Bereits beim bunten internationalen Buffet, das aus dem Mitgebrachten der Teilnehmenden entstand, fanden freundschaftliche Gespräche statt. Nach einem Gedankenimpuls über die „Goldene Regel“ (Was ihr von anderen erwartet, das tut ebenso auch ihnen), die in allen Weltreligionen sinngemäss wiederzufinden ist, ergab sich ein lebendiger Austausch zu Überzeugungen, Lebens- und Glaubenserfahrungen: „An der Pädagogischen Hochschule gibt es einen kleinen Raum der Stille, wo ich meinen Teppich deponiert habe und in den Vorlesungspausen bete. Das ist mir sehr wichtig.“ - „Ich liess mich reizen und schlug mit der Faust zu. Es tat mir dann leid, dass ich mich nicht unter Kontrolle hatte, denn ich möchte eigentlich Gutes tun. Die Situation klärte sich und ich versuche, es das nächste Mal besser zu machen.“ „Um innerlich aufzutanken und zu verstehen, wie mit schlechten Gedanken gegenüber anderen umzugehen, ist mir der Glaube und der Gottesdienstbesuch wichtig.“

In einer fröhlichen Stimmung wurde dann gemeinsam gespielt und aufgeräumt.

Einem jungen Mann, der erst seit drei Monaten in der Schweiz ist, war es sehr wichtig, sich explizit bei der Vorbereitungsgruppe zu bedanken, denn dies sei der erste Abend zum Thema Glauben gewesen, seit er in der Schweiz ist. Für ihn sei es stark, dass dies in einer so schönen Atmosphäre möglich war und dass er so angenommen wurde, wie er ist.

Für alle war klar, dass diese Dialogabende fortzusetzen sind.